• der Kurs stimmt

    der Kurs stimmt.

    Bei schöner Fahrt am Wind. Herrlich. Geniessen Sie es einfach.

  • der Kurs stimmt

    der Kurs stimmt.

    Mit uns als erfahrenem Skipper. Verlassen Sie sich auf uns.

  • der Kurs stimmt

    der Kurs stimmt.

    Etwas Krängung und Action gehören dazu. Keine Bange. Wir haben es im Griff.

  • der Kurs stimmt

    der Kurs stimmt.

    Die Segel sind aufgezogen. Ist nicht immer so. Bei Sturm reffen wir und minimieren das Risiko.

  • der Kurs stimmt

    der Kurs stimmt.

    Auch wenn es ruhig wird. Wir müssen nicht immer aktiv sein. Relaxen.

  • der Kurs stimmt

    der Kurs stimmt.

    Auch bei stürmischer See. Wir übernehmen Verantwortung. Wir schützen Mensch und Kapital.

  • Der Kurs stimmt

    der Kurs stimmt.

    Wir haben Fahrt. Dann lassen wir es auch laufen. Der Zielhafen kann früher oder später erreicht werden.

  • der Kurs stimmt

    der Kurs stimmt.

    Hindernisse können immer auftreten. Aber wir wissen damit umzugehen. Lehnen Sie sich zurück.

  • der Kurs stimmt

    der Kurs stimmt.

    Bei Flaute sind alle gleich schnell und treten an Ort und Stelle. Das ist nun einmal so. Wenn sich aber die Märkte bewegen, dann zeigen wir, was wir können.

  • der Kurs stimmt

    der Kurs stimmt.

    Egal, ob jung oder alt. Ob arm oder reich. Ob Mann oder Frau. Alle sind bei uns an Bord ganz herzlich willkommen.

SWISSMASTER ist verteilt. Sollten Sie ihn vermissen, dann bitte melden.

 

SWISSMASTER Modul forex-master
Nr. 18 vom 20. Juni 2018

Einleitung

… Chart 

Das Problem der Insolvenz aufgrund der globalen Überschuldung in der Staats- und Privatwirtschaft kann schlussendlich nur noch die Politik mit drastischen und unpopulären Wegen lösen. Aber das ist politisch und technisch schwer umzusetzen, und vor allem beim Volk ziemlich unpopulär bzw. schlecht für den Politiker, der sein Amt nicht verlieren will.

Dabei verliert die Geldpolitik immer mehr an Wirkungskraft, während die schlechten Nebenwirkungen immer offensichtlicher werden. Das wird uns am Ende Probleme bereiten. Dabei führt diese extreme, unkonventionelle Politik dazu, dass der Eindruck von Panik entsteht, was eher verunsichert und dämpft, statt zu fördern. Dann geben die Leute weniger Geld aus, statt mehr.

Billiges Geld dient vor allem dazu, Ausgaben der Zukunft nach vorne zu ziehen. Aber irgendwann „tomorrow be-comes today”.

Die künftigen Ausgaben werden beschränkt, durch die Ausgaben, die schon getätigt wurden.

Sichtbar in steigenden Schuldenständen.

Deshalb kann Geldpolitik immer nur eine relativ kurze Zeit funktionieren. Jetzt haben wir 10 Jahre extreme Geldpolitik - keine kurze Zeit. Und was wurde erreicht ausser den Zahltag nach hinten zu verschieben?